Anna-Martha Thomas

Anna-Martha Thomas - Lette Verein Berlin

Frequenzen & Close Encounter – Lette Verein Berlin

Die Kollektion „Frequenzen“ spiegelt die wiederaufkommende Spiritualität in der Gesellschaft wider. Spiritualität bedeutet kohärent sein mit den eigenen Gedanken, Gefühlen und Taten. „Astral Projection“ gibt es über 100 Millionen mal als Hashtag bei TikTok, Yoga verbreitet sich rasant und zeigt sich in unterschiedlichen Formen und Stilen, und auch die Wissenschaften finden nun immer mehr Belege für die Weisheiten alter Mystiker, die sich moderne Menschen zunutze machen. Diese Aspekte sind in der Kollektion ausschließlich mit einem Stoff umgesetzt: einem Scuba-ähnlichen Doubleface, dessen blaue und beige Seite miteinander und gegeneinander eingesetzt wurden. Sie symbolisieren zwei konträre Zustände unseres Geistes – Frieden und Aufregung. Die verwobenen Flechtungen stehen für die Frequenzenergien, die die Basis eines jeden ausmacht, alle irgendwie ähnlich und irgendwie unähnlich, so wie wir uns in anderen wiedererkennen und doch jeder etwas ganz Eigenes, Individuelles darstellt. Schon Albert Einstein stellte fest, dass lineare Zeit eine Illusion ist, Max Planck entdeckte, dass im Grunde alles – und somit jede*r – eine Energie in unterschiedlichen Formen ist.

„Alles ist Energie! Gleiche dich der Frequenz der Realität an, die du möchtest und du kreierst diese Realität. Das ist keine Philosophie. Das ist Physik!“ – Albert Einstein

Kollektion „Close Encounter“ – Was bringt die Menschen nach draußen? Denn was gibt es außerhalb unserer selbst gemachten Komfortzone, unseres Heimes, was gibt es außerhalb unserer Vorstellungskraft? Spazierengehen, wandern oder klettern, am See liegen, nach Sternschnuppen Ausschau halten oder eine Nachtwanderung mit Freunden…diese Entdeckerlust sitzt in uns und führt uns immer wieder an neue, aufregende Orte. Und geradezu abenteuerlich sind die vielen beobachteten unbekannten Flugphänomene. Die Schlagzeilen dazu locken einen förmlich nach draußen, um mit eigenen Augen zu sehen, es ist wie die Spannung vor einer bisher verschlossenen Tür. Gerade zusammen draußen zu sein ist mehr denn je ein kostbares Geschenk, und gemeinsam Abenteuer erleben schweißt Menschen zusammen. So war der Outdoor-Abenteuer-Gedanke meine Inspiration für die multifunktional verwendbaren Outfits der Kollektion „Close Encounter“, die bei Bedarf auch zweckentfremdet als Outdoordecke oder andere Bedarfe verwendet werden können.

„Das Universum ist nicht nur merkwürdiger, als wir annehmen; es ist merkwürdiger, als wir überhaupt annehmen können.“ – J.B.S. Haldane, theoretischer Biologe und Genetiker

About me

Schöpfen und Erschaffen – Gedanken und Ideen in künstlerische lebendige Realität umwandeln ist eine faszinierende Art und Weise zu kommunizieren. So schauspielerte ich in der Jugend und brach mitunter aufgrund vermeintlichen Fehlens von Kreativität mein Medizinstudium ab. Es zog mich zum Handwerk, um etwas Universelles zu lernen, was überall in der Welt nützlich und brauchbar ist. Also absolvierte ich eine Tischlerlehre. Währenddessen begann ich zu nähen, um mich durch meine Kleidung so auszudrücken, wie ich es wollte. Ich bemerkte, wie sehr sich die Fertigungsprozesse ähneln und dass das Medium Stoff in mir eine große Leidenschaft für Mode erzeugte. Beim Lette Verein konnte ich meine Neugier, mich tief in Konzepte zu vertiefen, ausleben und meine handwerklichen Fähigkeiten erweitern. Meine Gedanken, Ideen und Studien zu Themen wie Philosophie, Physik, Spiritualität oder Politik versuche ich durch Kleidung aufzugreifen und plastisch zu machen, um Raum für Kommunikation zu schaffen – dabei setze ich auf Brüche wie Aufregung zu Ruhe oder Normalität zu Exzentrik. Wo ich in der Mode meine Energie und meine Fähigkeiten am besten einbringen kann, werde ich in den nächsten Jahren herausfinden, da mich zur Zeit sehr viele Bereiche ansprechen.

Credits Fotografin: Larissa Schieberl Models: Nora Wendt, Michelle Louise Kotzur, Wilhelm Will Kollektion „Close Encounter“